Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)
 
Geschrieben von: Sandmann am 19.09.13  » Artikel

Am Rand der Welt. Schön hier.
Am Rand der Welt. Schön hier.

Am Rand der Welt. Schön hier.

Teil 3 – in den Tag hinein
Mit der Mofa nach Dänemark. Für U20 ein Riesenspaß, für Ü30 irrationaler Schwachsinn und für Ü40 wieder ein Riesenspaß. Da sind wir nun. Wie Herr S. und ich es hierher geschafft haben können Sie HIER (klick) nachlesen, wie alles begann HIER (nochmal klick). Hm. Und was machen zwei Freunde jetzt? Wahnsinn. Wann haben Sie sich das letzte mal gefragt, wie Sie wohl den Tag verbringen werden – so randvoll mit Minuten und Sekunden, dass einem fast schwindelig werden könnte vor Freude. :-) In dieser Geschichte kommen nur wenige Mofas oder Autos vor. Es geht um was anderes. Doch fangen wir vorn an, mit dem *schmerzhaften* Aufwachen in einem Zelt, auf einer… na ja…. urks…


 
Geschrieben von: Sandmann am 15.09.13  » Artikel

 

Kaffee rauslassen, Sprit reinkippen
Kaffee rauslassen, Sprit reinkippen

Kaffee rauslassen, Sprit reinkippen

Teil 2 – Westwind von vorn
Manchmal habe ich Angst vor mir selbst. Heute nicht. Mein Freund Herr S. und ich bewegen vier Räder mit insgesamt 4PS an die Dänische Nordseeküste und haben alles dabei, was man so braucht- und eine Bibel. Das ist nicht viel :-) Die Vorbereitungen zu unserer Mofatour sind HIER (klick) nachzulesen, jetzt müssen wir zunächst die Etappe von der Danske Grænse nach Henne Strand meistern. Beziehungsweise unsere Knallerts (die heißen da wirklich so). Heute Abend wartet vermutlich gut durchgepöppelter Prosecco Rosé auf uns, das Wetter rockt, der Spätsommer will den Norden einfach noch nicht loslassen und wir haben Bock auf rote Würste.


 
Geschrieben von: Sandmann am 15.09.13  » Artikel

 

Kaffee rauslassen, Sprit reinkippen
Kaffee rauslassen, Sprit reinkippen

Kaffee rauslassen, Sprit reinkippen

Teil 2 – Westwind von vorn
Manchmal habe ich Angst vor mir selbst. Heute nicht. Mein Freund Herr S. und ich bewegen vier Räder mit insgesamt 4PS an die Dänische Nordseeküste und haben alles dabei, was man so braucht- und eine Bibel. Das ist nicht viel :-) Die Vorbereitungen zu unserer Mofatour sind HIER (klick) nachzulesen, jetzt müssen wir zunächst die Etappe von der Danske Grænse nach Henne Strand meistern. Beziehungsweise unsere Knallerts (die heißen da wirklich so). Heute Abend wartet vermutlich gut durchgepöppelter Prosecco Rosé auf uns, das Wetter rockt, der Spätsommer will den Norden einfach noch nicht loslassen und wir haben Bock auf rote Würste.


 
Geschrieben von: Sandmann am 15.09.13  » Artikel

knallert-forbudt--der-lange-weg-nach-westen
knallert forbudt der lange weg nach westen
1989 lässt du dich von indizierten Hardcore Pornos plätten - und 2013 begeisterst du den Pornokönig von Kruså mit einer alten Mofa. ... ich will das weiterlesen! → Ähnliche Artikel:Knallert forbudt – Mit der Mofa nach
 
Geschrieben von: Sandmann am 13.09.13  » Artikel

 

Gentlemen - start your engines!
Gentlemen start your engines!

Gentlemen – start your engines!

Teil 1 – Prolog.
Es ist eine Zeit des Erwachens. Den Kinderchen sind gesund, das Häuschen ist warm und die Autos fahren pannenfrei. Weitestgehend. Deutsche Männer über 40 fangen in dieser Phase ihres Lebens gern an, wunderlich zu werden und schnacken 17jährige Schülerinnen mit in ihr Penthouse. Bah. Oder sie kompensieren irgendwas verpasstes mit teuren Uhren und rassigen Sportwagen. Vielleicht Zeit und Stil? Herr S. und ich sind anders. Die schon lange angedachte Buddy-Tour, die kleine Flucht aus dem familiären 26-Stunden-Tag materialisiert sich in einem Termin und einer Tat. BÄM! Wir haben uns jeder eine Mofa gekauft und fahren damit zum Zelten an die Dänische Nordseeküste!


 
Geschrieben von: Sandmann am 11.09.13  » Artikel

 

Rudolf.....?
Rudolf.....?

Rudolf…..?

Ab und an stolpert man über ein Kleinod im Netz, eine Seite, bei der man sich fragt, warum die noch nicht groß genug ist, um endlich Facebook zu kaufen und alle Verbreiter von Katzenbildern datentechnisch zu vernichten. BAMAKO MOTORS ist so eine, ein Herr von Schmoddershagen schrieb mich neulich an und machte mich instant abhängig :-) Die Verrückten da unten in der Mitte Deutschlands hängen der Fusseltuning Szene an und haben jeden Respekt vor dem Originalzustand verloren. Geil. Mehr.


 
Geschrieben von: Sandmann am 03.09.13  » Artikel

Nix durchgebrannt. Gar nix.
Nix durchgebrannt. Gar nix.

Nix durchgebrannt. Gar nix.

Es ist schon wieder Zeit für Sepia. Ich wühle nochmal in nostalgischen Gedanken, alten Zeiten und dem Geruch der Vergangenheit. Aber nope – dieses mal tauche ich nicht selbsttherapeutisch in meine zerrissene Kindheit ein und langweilige euch mit schlecht umzusetzenden Entschleunigungstheorien, heute geht es um mein ungeliebtes Taxi. Den Mercedes-Benz 290 Turbodiesel, das Vieraugengesicht, den alle so scheiße finden und den niemand so richtig ankommen lassen will. Ich fahre ihn jetzt einen Monat. Es ist noch keine teure Halogenlampe vorn durchgebrannt. Und überhaupt bin ich ein bisschen schlauer geworden und habe über die Macken und Mimosen dieser Baureihe gelesen – was dieses Modell für mich nicht uninteressanter macht – im Gegenteil :-)


 
Geschrieben von: Sandmann am 01.09.13  » Artikel

ungleiche Gesichter
ungleiche Gesichter

ungleiche Gesichter

Rudolf ist weg. Und dass ich tief im Osten meine blauen Augen auf ein altes Taxi geworfen habe konntet ihr auch schon episch HIER nachlesen. Und jetzt? Jetzt muss das dicke elfenbeinfarbene Ding mit dem (tatsächlich noch nicht geklauten) Stern auf der Haube auch noch irgendwie nach Kiel geholt und zugelassen werden. Wer bietet sich für eine altautogeprägte Überführungsfahrt mehr an als mein guter Freund Örg, mit dem ich nicht nur die sagenhafte KaSi Retrotour gerissen habe sondern gefühlt auch mehr als die Hälfte meiner Fahrzeuge gemeinsam erwarb? Taunus volltanken, alkoholfreies Weizen auf den Rücksitz, Geld einstecken – und ab nach Güstrow, einen alten Stern vom Himmel holen.


 
Geschrieben von: karinwurster am 30.08.13  » Artikel

saubaerkeit--oder-nicht-mehr-ganz-sauber-
saubaerkeit oder nicht mehr ganz sauber
Bei meinem Mann beschränkt sich die Freude am Putzen leider nur auf gewisse Fahrzeuge... ... ich will das weiterlesen! → Ähnliche Artikel:HochstaplerEr hat schon wieder ne Neue!Mein Mann, sein Auto und ich – drei sind einer
 
Geschrieben von: Sandmann am 20.08.13  » Artikel

Spaß für Groß und Klein
Spaß für Groß und Klein

Spaß für Groß und Klein

Croeso i Gymru. Was ich euch heute erzählen will? Eigentlich nicht viel. Zunächst nur einen einzigen Gedanken: Krass, ich bin irgendwo im Westen von Groß Britannien! … also in Wales, übers Wochenende. Mal eben so, gar nicht teuer – aber gefühlt wirklich weit weg (und das liegt nicht nur am Linksverkehr) und wieder um eine Erweiterung des beschränkten deutschen Horizonts reicher. Aberystwyth ist nicht nur ein befremdlicher Name für eine Stadt, der sich schlecht aussprechen lässt, ohne seinem Gegenüber ein wenig ins Gesicht zu spucken, Aberystwyth ist auch noch echt etwas ganz besonderes. Doch halt – ein guter Tag beginnt mit einem guten Frühstück. Full English. OOOOO-HA!


 
Geschrieben von: Sandmann am 15.08.13  » Artikel

 

Emily mit Schleier
Emily mit Schleier

Emily mit Schleier

Wenn man so auf rund die Hälfte seines Lebens zurückblickt (und bei meinem momentanen unruhigen Alltag ist das vielleicht sogar noch optimistisch ausgedrückt) fällt das Augenmerk auch auf so einige Hochzeiten. Es gibt eine Dekade im Freundeskreis, in der plötzlich alle heiraten. Dann passiert lange nichts, und dann beginnt die Generation über uns so nach und nach zu sterben. Normalerweise. Gestorben ist hier um mich rum schon lange niemand mehr, aber geheiratet wird immer wieder mal. Geil. Diesmal hat’s eine alte Freundin meines halbfinnischen Fräulein Altonas erwischt, und dieser Event treibt uns mal wieder auf die Insel. Diesmal zu dritt. Aber nicht weniger links fahren müssend und vor allem…. ein wenig beengter als in dem Brautwagen.


 
Geschrieben von: Touranus am 09.08.13  » Artikel

Aus dieser Perspektive fast schon elegant ;-)
Aus dieser Perspektive fast schon elegant ; )

Aus dieser Perspektive fast schon elegant ;-)

Von Touranus.
Es gibt Lebensweisheiten, die möchte man dem, der sie einem wohlwollend unterbreitet, einfach um die Ohren hauen! “Wenn das Leben Dir eine Zitrone gibt, trink Tequila dazu!” ist so eine. Vermutlich sind es aber wirklich solche Gedanken, die einen blanken Pokerspieler dazu veranlassen “All in” zu gehen, einen insolventen Arbeitnehmer, sich selbstständig zu machen und mich —> einen Volvo zu kaufen. Und zwar nicht irgendeinen umgetauften Ford Focus als V40, oder einen geleasten XC Geländewagen mit Tieferlegung und Niederquerschnittsreifen. Nö, ich rede hier von einem 16 Jahren alten V70 mit 300.000 km auf dem Tacho und äußerst geheimnisvoller Vorgeschichte….


 
Geschrieben von: Sandmann am 08.08.13  » Artikel

Jede treue Seele retten?
Jede treue Seele retten?

Jede treue Seele retten?

Als Shakespeare seinen Hamlet, Prinz von Dänemark diesen weltberühmten Monolog brabbeln ließ spürte er die Nähe des Todes und hegte Selbstmordgedanken. Also, Hamlet jetzt. Das soll nicht Thema dieser kleinen Geschichte sein, aber aus gegebenem Anlass möchte ich euch mal diesen ewigen Gewissenskonflikt vor Augen führen. Touranus hat sich einen Volvo gekauft. Bevor ich meinem Taxi-Benz zusagte hätte ich das auch fast getan, und der wäre gar nicht so schlecht gewesen. Mit Geschichte. Aber rette ich auch streunende Hunde in Spanien? Nehme ich jedes alte Auto, das mir was bedeutet in meinen Harem auf? Nein.


 
Geschrieben von: Sandmann am 04.08.13  » Artikel

Sternenkreuzer Rusty 42
Sternenkreuzer Rusty 42

Sternenkreuzer Rusty 42

So schnell kanns gehen. Rudolfs letzter in Kiel rausgeblasener Feinstaub hat sich noch gar nicht ganz auf den Motorhauben der Nachbarn niedergelassen, da guckt das Altauto liebende Auge schon wieder in Richtung Osten. Da kommen sie ja in letzter Zeit alle her, auch mein Audi 100 wurde im Winter zurück über den Eisernen Vorhang gerettet. Mein Benchmark: Kombi, Diesel, Umkreis 200km, mindestens 12 Monate TÜV und weniger als 1000 Euro. Kein Opel, Ford oder Audi. Die Legende besagt, es stünde nahe Güstrow, ein als Rosthölle verschrieener S210 (also das T Modell vom W210). Ex-Personenbeförderung, cremeweiß. Nun habe ich nicht nur ein Herz für Mercedes, nein, auch ungeliebte Autos mag ich gern. Also sehe mir den alten Herren doch einmal genauer an.


 
Geschrieben von: Sandmann am 31.07.13  » Artikel


Da fährt er hin...
Da fährt er hin...

Da fährt er hin…

Auferstanden aus den Benzinruinen meines viel zu durstigen Mercedes 260E. Damals eine Art Retter in der Pendelnot, bieder, langweilig, unspektakulär. Und – ein KOMBI!!! :-) Mit einem Kilometerstand jenseits der 300.000 habe ich beschlossen, meinen 2 Jahre lang treuen Rudolf nur fast TÜV-fällig wieder herzugeben. Nach Südfrankreich und Finnland und all diesen Stunden auf der Autobahn. Das alte Last-Tier ist mir aber irgendwie ans Herz gewachsen. Ich werde… ein bisschen traurig.

Gleich kommen sie. Also schnell noch alles ausräumen….


 


Seite 1 von 29