Deutsch (DE-CH-AT)English (United Kingdom)
 

Alter Schwede….

Geschrieben von: Touranus am 09.08.13  » Menschen und Maschinen - Artikel

Aus dieser Perspektive fast schon elegant ;-)
Aus dieser Perspektive fast schon elegant ; )

Aus dieser Perspektive fast schon elegant ;-)

Von Touranus.
Es gibt Lebensweisheiten, die möchte man dem, der sie einem wohlwollend unterbreitet, einfach um die Ohren hauen! “Wenn das Leben Dir eine Zitrone gibt, trink Tequila dazu!” ist so eine. Vermutlich sind es aber wirklich solche Gedanken, die einen blanken Pokerspieler dazu veranlassen “All in” zu gehen, einen insolventen Arbeitnehmer, sich selbstständig zu machen und mich —> einen Volvo zu kaufen. Und zwar nicht irgendeinen umgetauften Ford Focus als V40, oder einen geleasten XC Geländewagen mit Tieferlegung und Niederquerschnittsreifen. Nö, ich rede hier von einem 16 Jahren alten V70 mit 300.000 km auf dem Tacho und äußerst geheimnisvoller Vorgeschichte….

... er hatte kein Bock auf Verlängerung
... er hatte kein Bock auf Verlängerung

Er sollte uns drei Jahre begleiten….

Bis vor kurzem war ich stolzer Besitzer eines Renault Laguna Grand Tour 1,8L RT Edition Concord. Im Mai letzten Jahres für kleines Geld erworben, mit noch einem Jahr TÜV und astreiner Polski Vorgeschichte. Ziel damals: 1 Jahr fahren, kleines Geld und ein paar Bierchen unter der Hebebühne investieren, und dann nochmal 2 Jahre in die Verlängerung gehen… Ja, damals schien die Sonne und mein Gehirn lief anscheinend nur auf 2 Zylindern im Notlaufprogramm. Anders kann ich es mir nicht erklären, das ich so überrascht war, als bei -18° ein Kabelbaum brach, die ZV in ordentlicher Reihenfolge von der Fahrertür bis zur Heckklappe versagte und sich Stück für Stück wirklich JEDES Teil der französischen Vorderachskonstruktion sich auf die Straße verteilte. Und was nun? Nun erzählt mir ein ungepflegter Hipster im Werbefernsehen, dass in einer Internetbörse mein Traumwagen auf mich wartet. Dümmlich grinsend hüpft er dabei zwischen Youngtimern und Neuwagen hin und her…. und hat mit der Frage: “Was wird DEIN nächster sein?” irgendwie recht. Gucken kann man ja mal….

Als in Rücklichtern noch Glühlampen wohnten
Als in Rücklichtern noch Glühlampen wohnten

Als in Rücklichtern noch Glühlampen wohnten

Ich gebe also just for fun mal nur meine Postleitzahl und einen dreistelligen Betrag ein und sehe plötzlich Autos, die früher zu meinen Traumwagen zählten. Genau! ICH fand Volvo schon immer klasse! Ich mag klare Formen und kantige Formensprache. Und ich liebe Platz! Und nun flimmern da tatsächlich solche klassischen, schwedische Telefonzellen auf meinem Monitor. Kennen Sie dieses “Haben will” Gefühl? Es wuchs… Also Suche verfeinert und siehe da: Ich könnte, wenn ich denn wollte… Aber die Kilometerstände!!!!  Wen darf man NICHT um Rat bitten in solchen Situationen? Richtig, den Maître persönlich, den Sandmann. Und wen habe ich gefragt? Genau… den Maître ;-) Und der erzählt mir auch noch, das er gerade einen solchen Schwedenpanzer angeboten bekommen habe… ihn aber nicht wolle, und deshalb an mich gedacht hatte. JA, ich will!!!! Aber leider nicht den. Denn ich brauche einen, der nicht nur günstig zu kaufen ist, sondern auch noch mindestens 1 Jahr TÜV hat und mit meinen bescheidenen Bastlerfähigkeiten mobil bleibt. Kurzum, einen, den ich kaufen, anmelden und am nächsten Tag damit zur Arbeit fahren kann. Wenigstens war ich mir nun sicher, wohin die Reise gehen würde: Volvo 850 Kombi! Oder V70…? Der Reihe nach:

Als Designer noch mit Lineal arbeiteten
Als Designer noch mit Lineal arbeiteten

Als Designer noch mit Lineal arbeiteten

Hat schon jemand mit Mütze gemerkt, dass ich Anfang August mit einem Auto rumfahre, dessen TÜV bereits im Mai abgelaufen ist? Es besteht also quasi eine gewisse Notwenigkeit, etwas zu unternehmen. So nutze ich meinen freien Montag für eine weitere ausgiebige Suche im Internet und unzählige Telefonate. Aber entweder sind die Gurken schon verkauft, haben keinen TÜV mehr, oder der Verkäufer versteht schlicht und einfach meine Sprache nicht. Unterbrochen werde ich von der Ankunft meines Lebenssterns, die mir umgehend und in aller Ausführlichkeit von ihrem Arbeitstag erzählt. Augenscheinlich völlig desinteressiert fliegt ihr Blick dabei ab und zu auf meinen Monitor. Und während sie noch fleißig über die Kolleginnen Kannix und Verstehtnix erzählt, stutzt sie einen Moment und zeigt auf meinen Läppi… “Mach mal ein Bild zurück, bitte.“  Okay, ich tu wie befohlen. “Der ist doch schick! Und WIEVIEL kostet der? Was iss’n mit dem nicht in Ordnung?” Etwas überrumpelt antworte ich: “Keine Ahnung, aber der steht 200 km weit weg….” Weiter kam ich nicht. Mit einem kurzen “Ja und?” wurde meine Hand von der Maus gewischt und mit interessierter Miene von IHR der Text halblaut durchgelesen. “Schatz, hast Du gesehen, dass der bis 12/14 TÜV hat?” Ja, das hatte ich, aber laut Googlemaps bräuchten wir 2 Stu…. “Schatz, nun ruf da doch mal kurz an!” Würde ich ja, aber es ist 19:45 Uhr und der Händ….. “Gib mal das Telefon! Wonach soll ich denn speziell fragen? Was wäre denn wichtig für solch ein Auto?” Also ich…. nu aber mal langsam! Sie wählt die Nummer…. jemand nimmt ab und sie hält mir den Hörer hin: “Hier, mach doch mal lieber Du!

Am Ende war der Preis dreistellig... man bekäme auch einen etwas besseren Laptop dafür ;-)
Am Ende war der Preis dreistellig... man bekäme auch einen etwas besseren Laptop dafür ; )

Am Ende war der Preis dreistellig… man bekäme auch einen etwas besseren Laptop dafür ;-)

Ziemlich verstört nehme ich das Telefon und stammel etwas von wegen, ob der alte Volvo noch da sei. Ist er… und er wurde sogar schon dreimal im Preis gesenkt! Aha…. Was er denn so für Macken habe, frage ich und plauder dann naiv weiter, das ich dringend ein günstiges Auto suchen würde, das ich einfach anmelden und damit zur Arbeit fahren könnte… (nö, ich kam mir gar nicht blöd vor!). Naja, es sei halt ein Volvo schallt es mir entgegen. Aber kein Neuwagen! Da könne nun nicht jede Schramme wegpoliert werden… und selbstverständlich könne ein Händler auf solch ein Auto keine Garantie geben. (Überraschung!) Ich teile dem netten Deutschtürken mit, dass ich mir den Wagen am nächsten Tag gerne mal ansehen würde. Ob ich denn gleich Kurzzeitkennzeichen mitbrächte? Wieso sollte ich, wenn ich gar nicht weiß, ob ich den kaufen werde? Aber zweimal kommen würde doch zu viel Benzin kosten…? Wo er recht hat, hat er recht! Am besten melde ich mich gleich nochmal. Was glücklicherweise kein Problem ist, da sich bestimmte Religionsgrupppen gerade in der Fastenzeit befinden und deshalb ihre Geschäfte länger geöffnet haben (?).  Nach kurzer Internetrecherche finde ich heraus, dass meine Zulassungsstelle am nächsten Tag tatsächlich Nachmittags geöffnet hat. Passt! Warum nicht gleich meinen netten Versicherer anrufen, so drei Stunden nach Ende seiner Bürozeit? Der verhält sich, als sei mein Vorhaben das normalste der Welt und rückt gleich zwei eVB Nummern raus. (Im Ernst, ist man bei der Itzehoher sowas echt gewohnt???) Ein Rückruf beim Autohaus in der Nähe von Hannover ergibt, dass der Verkäufer so etwas anscheinend auch öfter erlebt, und er erklärt sich sofort einverstanden, den Wagen bis zum Abend des nächsten Tages NICHT an den nächsten Spinner am Telefon zu verkaufen und erkundigt sich noch freundlich, wann ich in etwa ankommen würde…. Krass! Was mache ich da eigentlich?

Noch ahnt er nicht, das er ein Neues Doggimobil bekommt
Noch ahnt er nicht, das er ein Neues Doggimobil bekommt

Noch ahnt er nicht, das er ein Neues Doggimobil bekommt

Ohne überhaupt irgend etwas davon geplant zu haben, fahre ich Dienstag um 06:00 Uhr zur Arbeit, flehe Chef an, früher gehen zu können und mache mich um 13:30 Uhr auf den Weg zur Zulassungsstelle, um Kurzzeitkennzeichen zu erhalten (klappt nach 20 Minuten!!!). Dann zur Bank und das Konto plündern.  Um 15:00 Uhr fährt unser 16 Jahre alter “Louis” unseren 15 Jahre alten Leo das letzte mal zum Gassi gehen… Dann trifft um 16:30 Uhr meine Fahrerin im Lager ein und macht sich “Oben Ohne” mit mir auf den Weg nach Burgdorf…. sorry, wer jetzt etwas falsch verstanden hat und auf bestimmte Fotos wartet…. Nur der Beetle fährt “Oben Ohne” ;-)

Lass die Sonne in Dein Auto
Lass die Sonne in Dein Auto

Lass die Sonne in Dein Auto

Die Sonne scheint, es sind 26° und wir haben super Laune! Also Dach auf und ab Richtung Autobahn… Das dachten wohl mehrere an diesem schönen Tag. Auffahrt zur A25 und es geht NIX mehr. Tief durchatmen und Eistee öffnen… Wir sollen ja erst spätestens um 19:00 Uhr da sein. Nachdem sich die unerfahrenen Fahranfänger (die, die nicht wissen, wo der Blinker angeht – und das “Reissverschlussverfahren” nichts mit dem Hosenstall zu tun hat) endlich alle Richtung B404 verabschiedet haben, ist die Bahn frei und es geht loooooooooooos! :D Irgend ein Teil meines Unterbewusstseins meldet sich mit einem unguten Gefühl zu Wort…. Was, wenn meine Träume nachher an einem runter gerittenen Wrack zerplatzen? NEIN! Ich will jetzt nicht so denken… ich werde schweigsam….

Bloß nicht das Dach schließen!
Bloß nicht das Dach schließen!

Bloß nicht das Dach schließen!

Ehrlich gesagt hatte ich ja gedacht, dass unser Verdeck VOR Erreichen der Autobahn wieder geschlossen wird. Nun ist es bei meiner Freundin aber so, dass Sonnenlicht gepaart mit Fahrtwind bei ihr anscheinend genau DIE Benzinmoleküle im Blut freisetzt, die wir Männer eigentlich immer am Start haben. ICH solle mich mal nicht so anstellen wegen dem bisschen Wind um den Ohren bei Tempo 140. Hallo? Aber wehe ICH lasse das Schlafzimmerfenster mal bei unter 20° auf…. Dann werde ich zur Not auch um 02:00 Uhr Nachts von der Matratze geschubbst, um den Missstand SOFORT zu beheben… ;-) Dieses Foto entstand allerdings bei 100km/h. Das ANDERE Foto, um das mich Sandmann per SMS anflehte, kann ich aus Rücksicht auf meine Gesundheit nicht veröffentlichen. Ach, und Sandmann…. sie möchte da drüber mit Dir noch mal persönlich reden :D (Bevor es jetzt wieder Diskussionen gibt, sie meint es humorvoll und mit Augenzwinkern).

5 klingen einfach geiler!
5 klingen einfach geiler!

5 klingen einfach geiler!

Ein sympathisch wirkender Verkäufer tritt auf uns zu und drückt mir lächelnd direkt einen Autoschlüssel in die Hand. “Guck ihn Dir in Ruhe an” höre ich ihn sagen und halte einen Volvo Schlüssel in der Hand. Erinnert Ihr Euch noch an den Moment, als Ihr den Schlüssel Eures ersten, eigenen Autos in der Hand gehalten habt? So fühle ich mich in dem Moment… warum? Mein Name stand nun mittlerweile in zig Fahrzeugbriefen (jaja, Zulassungsbescheide Nr. II). Trotzdem fühle ich es wieder. Vielleicht weil der Renault ein Zweck-Kauf war und der Volvo ein Wunsch-Auto ist? Nun stehe ich vor blau lackierten 1,5 Kilo Schwedenstahl auf 4,80 Meter verteilt und denke: Welcher Arsch hat den rechten Scheinwerferwischer abgerissen? Ich gehe um das Auto und versuche eine innere Stimme zu ignorieren, die mich davor warnt, die Sache zu Ende zu bringen. Welche Möglichkeiten habe ich schon? Ich brauche ein Auto, und zwar SCHNELL! Ich kann momentan nicht viel ausgeben, und den hier habe ich bereits am Telefon auf einen dreistelligen Preis runtergehandelt. (Nein, nicht 999,- sondern noch weit drunter), außerdem hat er TÜV bis 12/14. Und soooo schlimm sieht er gar nicht aus. Ich beschließe erstmal einen Funktionstest zu machen. ZV funktioniert bis auf die hintere rechte Tür. Die muss manuell entriegelt werden. Kein Problem, da sitzt eh keiner. Elektrische Fensterheber funktionieren auch… außer hinten rechts (ich nenne sie mal die Problemtür) ;-) Dort geht das Fenster zwar runter, aber nicht wieder hoch… Über den Schalter in der Tür direkt geht es dann… Hm. Glück gehabt.

Wenigstens ist das Lenkrad rund
Wenigstens ist das Lenkrad rund

Wenigstens ist das Lenkrad rund

Gesamteindruck des Innenraums? Gepflegt. Allerdings scheint die gute Ariane (Vorbesitzerin) mehrere große Hunde besessen zu haben. Darauf deuten das Hundegitter und ein ziemlich verwüsteter Innenraum hinten. Mittelkonsole hinten gebrochen (aber komplett), aufgerauter Stoff der Sitze und an den Lehnen der Vordersitze zeichnen ein eindeutiges Bild. So sah mein Audi auch aus, nachdem mein Hund wegen eines anderen Vierbeiners ausgerastet ist… ich kenne das ;-) Aber keine Risse in den Echtleder Sitzwangen und bis auf den rechten Heizungsregler ist sogar nirgends der Softlack abgeplatzt… Liebe VW’ler, es geht also doch…! So weit, so (überraschend) gut. Zündung an: Wow! Wie viele Kontrollleuchten hat der denn (Auf dem Foto sind bereits die erloschen, deren Funktion vom BC bestätigt wurden)??? Typisch Volvo – sogar eine zweifarbige Lambda Kontrolle. Auf ihre geregelten KATs waren die ja schon immer stolz und trugen das Lambda Symbol sogar sehr lange stolz im Kühlergrill zur Schau. Hoffen wir mal, dass die auch gleich alle wieder ausgehen. Start….

Mehr Infos braucht kein Mensch
Mehr Infos braucht kein Mensch

Mehr Infos braucht kein Mensch

Geeeeeiiiiiil!!!!! Es klickt, ein kurzes Husten und der 5 Ender brabbelt vorne kraftvoll und absolut gleichmäßig los… Kein Tackern, einfach nur das Geräusch korrekt zusammen arbeitender Ventile und Kolben, die sich anscheinend auch nach 16 Jahren und 300.000 Kilometern noch lieb haben. Alle Betriebsflüssigkeiten sind ausreichend vorhanden und befinden sich ausschließlich im Inneren der Mechanik. Von außen keine Spuren von Öl oder Kühlwasser sichtbar. Aber es wäre auch zu schön gewesen, wenn hinten KEINE blaue Fahne aus dem Auspuff wehen würde… Tut sie aber. Sch…..! Ich gebe etwas Gas, und an mein Ohr dringt das unverkennbare sägende Geräusch von in der Anzahl her ungeraden Zylindern, die in Schwung kommen… Hinten kommt Gott sei Dank aber nicht mehr Blaurauch raus als vorher. Naja, bei den Kilometern… Mein Schatz fragt zaghaft, wie denn nun mein Eindruck sei. Da ich sie nicht verunsichern will, lächel ich und höre mich sagen, dass alles bestens sei…. für den Preis.

Anschnallen! Sonst blinkt und klickt es rot weiter...
Anschnallen! Sonst blinkt und klickt es rot weiter...

Anschnallen! Sonst blinkt und klickt es rot weiter…

Nun möchte auch der Verkäufer wissen, ob wir den Papierkram erledigen könnten, es sei mittlerweile 19:45 Uhr. Jetzt, genau JETZT wäre die Chance, alles abzubrechen und wieder nach Hause zu fahren. Aber womit komme ich dann morgen zur Arbeit? Etwa mit dem Renault, der vor 3 Monaten zum TÜV gemusst hätte, mittlerweile ein Lenkspiel von einer viertel Umdrehung hat und auf Geraden zittert wie eine 70er Jahre Kaffeemühle? Also folge ich nickend zum Schreibtisch. Die Abwicklung erfolgt korrekt, mit Vertrag, Perso Kontrolle und den Hinweis auf die nicht vorhandene Gewährleistung. Ist schon klar…. Dann schiebt der Verkäufer überraschend einen 50er zurück und sagt zwinkernd, er habe die Summe nochmal abgerundet, und ich solle mit dem Geld doch meine Freundin heute zum Essen einladen. Was war denn das jetzt? Entweder ich habe hier gerade einen der nettesten Autoverkäufer Deutschlands vor mir, oder er hat so ein schlechtes Gewissen, mir dieses Auto angedreht zu haben in dessen Tiefen sich vielleicht eine böse Überraschung verbirgt? Ich will das Erste glauben, wirklich… Aber mein Gefühl… egal, schauen wir mal, ob ich jetzt heile und aus eigener Kraft nach Hause komme. ;-)

Immer dem Beetle hinterher... hoffentlich geht das gut
Immer dem Beetle hinterher... hoffentlich geht das gut

Immer dem Beetle hinterher… hoffentlich geht das gut

Ich sitze nun also in meinem “neuen” Auto, lege mit dem immer noch exakt geführten Schaltknauf den ersten Gang ein, und lasse langsam die sanft zupackende Kupplung kommen. Der alte Schwede setzt sich in Bewegung und folgt umgehend jeder Lenkbewegung. Mit dem sau schwergängigen Gaspedal fordere ich ihn auf, in die Gänge zu kommen und dem Beetle zu folgen. Vorne steigert irgendwo ganz leise ein alter Motor seine Drehzahl und scheint mich beruhigen zu wollen, das schon alles gut gehen würde. Na denn mal los, noch kurz tanken (Super für 1,53/Liter) und dann ab auf die Bahn. Nichts klappert, nichts quietscht, keine Kontrollleuchte geht an und selbst bei gesteigertem Autobahntempo vernehme ich keine Windgeräusche. Also – das kenne ich selbst von Neuwagen auch schlechter ;-) Ich beginne mich zu entspannen und mache sogar das uralte Sony Kassettenradio an, welches anscheinend in aller Eile noch schnell eingeschoben worden ist. Nächste Überraschung: Der Klang ist super! Satte Bässe, klare Höhen… Oha! Der Motor brummt zufrieden und gleichmäßig vorne vor sich hin, der Wagen bleibt stur in der Spur und wir schaffen die 200 Kilometer nach Hause in knapp 2 Stunden.

Umzug? Ruft mich an!
Umzug? Ruft mich an!

Umzug? Ruft mich an!

Um 22:30 Uhr parke ich das Schiff endlich vor der Haustür und fühle mich langsam zufrieden und ein kleines bisschen stolz auf meinen ersten eigenen Volvo. ;-) Mittlerweile kommt übrigens keine blaue Fahne mehr aus dem Auspuff. Vielleicht wird am Ende wirklich alles gut :D

Fortsetzung folgt…

Euer Touranus

Original: Sandmanns Welt


+ 1
+ 0